Wohnen mit Pferden in Brome

 zurück


Die Realisierung des Projekts steht unter Vorbehalt
des Einvernehmens des Flecken Brome.

 


IDEE


Pferdesport erfreut sich seit jeher größter Beliebtheit. Pferdefreunde verbringen den
größten Teil ihrer Freizeit mit ihren Lieblingen. Um Pferd und Reiter noch enger zusammen
zu bringen, bieten wir den Pferdeliebhabern zukünftig in Brome die Möglichkeit, gemein-
sam mit ihren Pferden inmitten der Natur zu leben.

Die Idee von „Wohnen mit Pferden“ erhöht die Attraktivität von Brome und wird junge,
pferde- und naturinteressierte Familien in die Region bringen. Dazu werden Baugrund-
stücke geschaffen, die Pferdeliebhabern die Möglichkeit bieten, Wohnhaus und Stallung
zu errichten, um dort gemeinsam mit ihren Pferden zu wohnen.

Großzügige Koppeln, die direkt an die Baugrundstücke angrenzen, bieten zudem genügend Auslauf für die Pferde. Ein Gemeinschaftsgemüsegarten fördert das Miteinander der Bewohner und bietet darüberhinaus eine Kommunikationsplattform – auch für die übrigen Bewohner in Brome.
Und das alles direkt am idyllischen und naturbelassenen Ortsrand von Brome-Altendorf.
Einem Leben im Einklang mit Tier und Natur steht nichts mehr im Wege.

 


FAKTEN


Im Jahre 2020 sollen Bauplätze mit Stallbaurecht (um 750 qm) verkauft und direkt 
angrenzend jeweils eine Pferdekoppel (je um 2.000 qm) zur Pacht angeboten werden.
Geplant sind 3 Bauabschnitte:


Abschnitt 1
ist jetzt ein verwilderter Kleingarten.
> 6 x Bauplätze
> Weideflächen direkt angrenzend (z.B. auf 37-7) 


Abschnitt 2
> Ein Streifen von ca. 70 x 220 m. Diese Fläche – direkt parallel zur Straße –
ist im  aktuellen F Plan als Mischgebiet Dorf ausgewiesen.

Abschnitt 3
> bis zu 60 Bauplätze mit Koppeln
> Bau einer Reitanlage
> Errichtung eines Miniladens und Spielplatzes am Wendehammer

Ein Überblick

Gebiet I: jetzt „ Grünanlage“, hier 6 Bauplätze mit Koppeln

Gebiet II: jetzt Ackerland; „MD Gebiet“, hier 5 Bauplätze, davon 2 ohne Stall und Koppel

Gebiet III: jetzt Ackerland, Platz bis zu 2 x 30 Bauplätze

 

 

Details Gebiet I

 

 


(c) 2017 Albrecht Meyer-Böwing - Alle Rechte vorbehalten